Mietkautionskonto: vergleichen, eröffnen und mieten Featured

(9 votes)
Mietkautionskonto: vergleichen, eröffnen und mieten

Ein Mietkautionskonto ist eine weit verbreitete Methode, um die Mietkaution bei einem Mietverhältnis sicher zu hinterlegen. In der Schweiz ist es üblich, dass Mieter eine Kaution hinterlegen, die bis zu drei Monatsmieten betragen kann. Dieser Artikel bietet einen umfassenden Überblick über die Eröffnung, Verwaltung und Auflösung eines Mietkautionskontos, sowie die Kosten und Zinsen der wichtigsten Schweizer Banken. Am Ende des Artikels finden Sie ein Fazit und häufig gestellte Fragen (FAQs) zum Thema Mietkautionskonto.

Was ist ein Mietkautionskonto?

Ein Mietkautionskonto ist ein spezielles Bankkonto, das zur Hinterlegung der Mietkaution dient. Banken ist der Schweiz sind gesetzlich verpflichten solche Sicherheitskonten anzubieten. Das Konto wird auf den Namen des Mieters eröffnet, aber zugunsten des Vermieters gesperrt. Das bedeutet, dass der Vermieter im Falle von Mietrückständen oder Schäden an der Wohnung Zugriff auf die Kaution hat. Die Verrechnung von Forderungen mit dem Mietkautionskonto ist jedoch nur mit Zustimmung des Mieters oder bei Vorlage eines rechtskräftigen Zahlungsbefehls oder Gerichtsurteils möglich. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass der Mieter ohne Einwilligung des Vermieters auch nicht über das Kautionskonto verfügen kann.

Mietkautionskonto eröffnen, Schritt-für-Schritt-Anleitung

  1. Bank auswählen: Normalerweise bestimmt der Vermieter die Bank, aber es ist nicht ungewöhnlich, dass der Mieter die Bank auswählt, die ihm die besten Konditionen bietet..
  2. Formular ausfüllen: Für das Mietkautionskonto muss ein spezielles Antragsformular ausgefüllt werden. In der Regel erfolgt dies handschriftlich, es gibt aber auch Banken, die einen digitalen Eröffnungsprozess anbieten.
  3. Kautionssumme einzahlen: Die Bank eröffnet das Kautionskonto und der Mieter überweist die vereinbarte Kautionssumme auf das auf seinem Namen lautenden Konto.
  4. Bestätigung an den Vermieter: Die Bank stellt eine Bestätigung über die Eröffnung des Kontos und die Einzahlung der Kaution aus, die dem Vermieter übergeben wird.

Kosten und Zinsen bei Schweizer Banken

Gebühren eines Kautionskontos

Die Kosten für die Eröffnung und Verwaltung eines Mietkautionskontos variieren je nach Bank. Hier sind einige Beispiele:

  • Credit Suisse: Eröffnungsgebühr von CHF 100.
  • Zürcher Kantonalbank (ZKB): Eröffnungsgebühr von CHF 50.
  • UBS: Einmalige Kontoführungsgebühr von CHF 100 bei der Ersteinzahlung.
  • Raiffeisen: Keine Eröffnungsgebühr angegeben, häufig jedoch kostenlos.

Diese Gebühren können je nach Bank unterschiedlich sein, daher sollten Sie die aktuellen Konditionen direkt bei den Banken überprüfen​.

Zinsen von Kautionskontos

Wie bei herkömmlichen Sparkonten unterscheiden sich auch die Zinssätze von Mietersparkonten je nach Bank. In der Regel sind diese Zinssätze gleich hoch oder etwas niedriger als bei gewöhnlichen Sparkonten. Die Banken begründen die niedrigeren Zinssätze mit den höheren Kosten, die bei der Auflösung dieser Konten anfallen. Hier sind einige Beispiele:

  • UBS: Zinsrate von 0.50% p.a.
  • Raiffeisen: Zinsrate von 0.70% p.a.
  • Zürcher Kantonalbank (ZKB): Zinsrate von 0.25% p.a.
  • Basler Kantonalbank: Zinsrate von 0.75% p.a.
  • Genfer Kantonalbank: Zinsrate von 0.75% p.a.
  • Berner Kantonalbank: Zinsrate von 0.5% p.a.
  • Zuger Kantonalbank: Zinsrate von 0.40% p.a.
  • Waadtländer Kantonalbank: Zinsrate von 0.10% p.a.
  • Migros Bank: Zinsrate von 0.20% p.a.
  • Bank Cler: Zinsrate von 0.60%

Diese Zinssätze können sich ändern, daher ist es ratsam, die aktuellen Konditionen direkt bei den Banken zu überprüfen.

Auflösung eines Mietkautionskontos

Voraussetzungen

Die Auflösung des Mietkautionskontos erfolgt normalerweise am Ende des Mietverhältnisses. Voraussetzung ist die Zustimmung des Vermieters, dass keine Forderungen mehr bestehen.

Schritte zur Auflösung

  • Schriftliche Zustimmung: Der Vermieter gibt eine schriftliche Zustimmung zur Freigabe der Kaution.
  • Freigabeantrag bei der Bank: Der Mieter reicht den Freigabeantrag bei der Bank ein.
  • Überweisung: Die Bank überweist die Kaution inklusive der angefallenen Zinsen an den Mieter.

Praktische Tipps

  1. Konditionen vergleichen: Vergleichen Sie die Konditionen verschiedener Banken, um die besten Angebote zu finden.
  2. Zinsen beachten: Auch wenn die Zinsen niedrig sind, können sie im Laufe der Zeit einen Unterschied machen.
  3. Dokumente aufbewahren: Bewahren Sie alle relevanten Dokumente sorgfältig auf, um bei der Auflösung des Kontos keine Probleme zu haben.

Fazit zum Kautionkonto

Ein Mietkautionskonto ist eine sichere und rechtlich geregelte Methode, um die Mietkaution zu hinterlegen. Es bietet sowohl Mietern als auch Vermietern Sicherheit. Die Eröffnung und Verwaltung sind unkompliziert, und die Kosten sind in der Regel gering. Es ist jedoch wichtig, die Konditionen der verschiedenen Banken zu vergleichen und die entsprechenden Dokumente sorgfältig zu verwalten.

Nutzen Sie bei Bedarf die bargeldlose Mietkaution als Alternative zum Mietkautionskonto. Und mit unseren Vergleichsrechner und finden Sie mit wenigen Klicks die beste Mietkautionsversicherung.

FAQ - Häufig gestellte Fragen

Was passiert mit der Kaution am Ende des Mietverhältnisses?

Am Ende des Mietverhältnisses wird die Kaution, inklusive der angefallenen Zinsen, an den Mieter zurückgezahlt, sofern der Vermieter keine Ansprüche geltend macht.

Was passiert mit der Kaution bei einem Vermieterwechsel?

Bei einem Vermieterwechsel wird die Kaution vom alten auf den neuen Vermieter übertragen. Der neue Eigentümer ist verpflichtet, die Herausgabe der Kaution vom vorherigen Vermieter einzufordern. Ein bestehendes Mietkautionskonto kann in der Regel weitergeführt werden. Wichtig für Sie zu wissen ist, dass der neue Vermieter die Verantwortung trägt, Ihnen die Kaution am Ende des Mietverhältnisses zurückzuzahlen.

Welche Banken bieten Mietkautionskonten in der Schweiz an?

Die meisten grossen Banken wie UBS, Credit Suisse, Raiffeisen und Zürcher Kantonalbank (ZKB) bieten Mietkautionskonten an.

Kann der Vermieter direkt auf die Kaution zugreifen?

Nein, der Vermieter kann nicht direkt auf die Kaution zugreifen. Er benötigt die Zustimmung des Mieters oder ein Gerichtsurteil, um auf das Konto zugreifen zu können.

Wie lange dauert die Freigabe der Kaution?

Die Freigabe der Kaution kann je nach Bank und Verfahren einige Tage bis Wochen dauern, nachdem alle notwendigen Dokumente eingereicht wurden.

Durch die Beachtung dieser Tipps und Informationen sind Sie bestens vorbereitet, um ein Mietkautionskonto in der Schweiz zu eröffnen und zu verwalten.




Starten Sie den Online-Anbietervergleich und finden Sie den passenden Anbieter

Mietkaution Schweiz

Mietkautionschweiz.ch ist ein Portal für den Vergleich von Mietkautionsversicherungen in der Schweiz. Mit wenigen Klicks können Mieter die wichtigsten Anbieter untereinander vergleichen und bis zu 50% Prämieneinsparungen erzielen. Mit unserem transparenten Vergleich können die Tarife, Eröffnung-, Administrations- und Schadenfallgebühren eingesehen und verglichen werden.

Copyright 2024 © Mietkautionschweiz.ch

icon-calculator-white
Vergleich
starten