Wie Sie trotz Betreibung eine Wohnung finden Empfehlung

Es ist allgemein bekannt, dass die Wohnungssuche mit einem Eintrag im Betreibungsregisterauszug ungemein schwer ist. Wer einen oder sogar mehrere Einträge hat, fragt sich schnell, ob er überhaupt noch mal eine Wohnung finden kann.

Liegenschaftsverwaltungen und Vermieter haben in erster Linie ein finanzielles Interesse bei der Vermietung eines Wohnobjekts. Daher spielt bei der Auswahl des passenden Mieters die Zahlungsfähigkeit eine entscheidende Rolle. Kein Vermieter möchte freiwillig erleben, wie seine Mieterschaft die Mieten nicht überweisen kann. Um ein Gefühl für die Zahlungsfähigkeit des potentiellen Mieters zu bekommen, lassen sich Vermieter in der Regel den Betreibungsregisterauszug zeigen. Ist dieser nicht blütenweiss, wird es eng für den Mietinteressenten. Doch noch sind Hopfen und Malz für den Mietinteressenten nicht verloren. Für einen solchen Fall bieten sich vier Vorgehensweisen an.

Klartext sprechen

Eine der besten Möglichkeiten besteht darin, dem Vermieter ganz genau zu erklären, wie es zu den Einträgen kommen ist und was Sie in Zukunft deshalb alles besser machen werden bzw. schon gemacht haben. Wenn Sie die Sachverhalte objektiv darstellen und dem Vermieter das Gefühl geben, zahlungsfähig zu sein, drückt er eventuell ein Auge zu und gibt Ihnen den ersehnten Mietvertrag. Je weniger Einträge im Betreibungsregisterauszug desto besser.

Referenzen vorlegen

Eine andere sehr gute Vorgehensweise besteht darin, sich von seinem vorherigen Vermieter ein Referenzschreiben geben zu lassen. Solch ein Schreiben kann den Vermieter sofort überzeugen, dass Sie der richtige Kandidat sind. Lassen Sie sich dazu von Ihrem alten Vermieter bestätigen, dass Sie die Miete immer pünktlich gezahlt haben. Neben eines Referenzschreibens Ihres alten Vermieters können Sie zusätzlich noch eine Kopie Ihres Arbeitsvertrages hinzufügen und sogar ein Referenzschreiben Ihres Chefs.

Lassen Sie den Eintrag löschen

Bedenken Sie auch, dass Ihr Eintrag im Betreibungsregisterauszug unter bestimmten Umständen wieder gelöscht werden kann. Das kann passieren, wenn Sie

  • a) Ihre Schulden beglichen haben oder
  • b) Sie zu Unrecht betrieben wurden

Haben Sie Ihre Schulden beglichen, wird Ihr Eintrag nicht automatisch gelöscht. Um die Löschung beim Betreibungsamt zu veranlassen, müssen Sie sich vom Gläubiger eine Erklärung geben lassen, in der er die Betreibung widerruft. Diese Erklärung übergeben Sie im Anschluss dem Betreibungsamt.

Sollte der Gläubiger die Betreibung nicht Widerrufen, wird die Schuld erst nach fünf Jahren getilgt. Erst dann können Sie vom Betreibungsamt die Löschung des Eintrags beantragen. Wurden Sie zu Unrecht betrieben, müssen Sie sich an ein Gericht wenden. Dort muss von Ihnen selbst nachgewiesen werden, dass Sie im vorliegenden Fall nicht der Schuldner waren.

Suchen Sie sich einen Bürgen

Eine andere Möglichkeit ist eine Bürgschaftserklärung. Mit dieser können Sie dem Vermieter die Zahlung der Miete garantieren. Sollten Sie die Miete nicht bezahlen können, zahlt automatisch ein Bürge, um alle angefallenen Mietschulden zu begleichen.

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.

Keine Lust auf Putzen?

putzcheck